Link verschicken   Drucken
 

Ritterprojektwoche & Ritterfest 2019

11.05.2019

Die Kinder und Lehrerinnen hatten zum großen Ritterfest geladen – und Eltern, Großeltern sowie Freunde unserer Schule kamen, um an diesem alle vier Jahre stattfindenden Ereignis teilzunehmen. Die Klassen hatten sich bereits die ganze Woche mit verschiedenen Themen rund um das mittelalterliche Leben befasst.

Die Klasse 1 beschäftigte sich in der Ritterwoche mit vielen verschiedenen Fragen. Wann lebten Ritter eigentlich? Was haben sie gegessen, und wie haben sie gelebt? Wie ist eine Burg aufgebaut, und gibt es eigentlich Drachen? Ganz viele spannende Fragen, auf die unbedingt eine Antwort gefunden werden musste. Außerdem haben die Kinder mit großem Spaß ein kleines Ritterturnier ausgetragen. Und natürlich wurde im Lauf der Projektwoche eine Ritterburg aus einem Karton gebastelt. Die tollen Kunstwerke konnten sich alle Besucher des Ritterfestes anschauen.

Schon vor Beginn der Projektwoche hatte die zweite Klasse Fragen zum Thema gesammelt. Diese wurden sortiert und an vier Thementagen bearbeitet. Bücher, Materialien, Erzählungen und Erklärungen von Schülern und Lehrerin halfen bei der Beantwortung und schafften so eine informative und spaßvolle Begegnung mit dem Thema. Die Kinder kochten und probierten beispielsweise Hirsebrei, einem typischen Gericht der Zeit oder sie zogen einen Kettenhandschuh an, der heute noch von Fleischern als Schutz genutzt wird. Spielzeugburgen mit ihren Figuren dienten als Anschauungsobjekte. Der Aufbau einer Burg aber auch Merkmale einer Rüstung konnten daran wiedererkannt werden. Die Ergebnisse wurden am Präsentationstag in einem kleinen Museum ausgestellt.

Um in die Welt des Mittelalters und der Ritter einzublicken, arbeitete die Klasse 3 an einer Lernwerkstatt. Sie wollten natürlich nicht nur darüber etwas lesen und schreiben, sondern auch selbst tätig werden. So entschieden sich die Jungen, eine Ritterburg aus verschiedenen Materialien zu bauen und die Mädchen, Blumenkränze herzustellen. Besonders viel Freude zeigten sie aber in der Küche, bei der Zubereitung der „Armen Ritter“.

Von ihrem Klassenraum aus sieht die vierte Klasse den Turm der Burgruine Polle. Was liegt da näher, als sich die Burg und ihre Geschichte einmal von einem Experten zeigen und erklären zu lassen? Somit starteten die Kinder also unter Herrn Heils sachkundiger und geduldiger Führung ihre Projektwoche auf den Spuren der Eversteiner. Ob es tatsächlich den sagenumwobenen Geheimgang von der Burg hoch zum Ritterhof, dem heutigen Standort der Schule, gegeben hat, konnte allerdings nicht abschließend geklärt werden… Der Rest der Woche stand ganz im Zeichen eines mittelalterlichen Tanzes, den die Kinder anfänglich skeptisch, dann aber zunehmend begeistert und hochmotiviert erlernten, um ihn beim Ritterfest einem großen Publikum vorzuführen. Langanhaltender Applaus war der verdiente Lohn!

Der Tanz war Auftakt zu einem fröhlichen Nachmittag, in dessen Verlauf den Kindern diverse themenbezogene Aktionen angeboten wurden, während die Großen Hunger und Durst in der ‚Taverne‘ stillen konnten. Abschließend wurden alle Kinder feierlich zum Ritter geschlagen und in die Ritterschaft der Schule aufgenommen, ehe sie die Gäste mit einem Lied und dem Versprechen „Wir werden uns bald wiedersehen“ verabschiedeten.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Schulelternrat unter der Leitung von Cornelia Müller für die Ausrichtung der Cafeteria! Es war, wie immer, großartig! Reich bestückt waren die Kuchenverkaufstische - vielen Dank an alle Bäckerinnen und Bäcker - , so dass den Kindern sicher wieder ein satter Erlös zugute kommen wird!

Es war schön, mal wieder mit euch/ Ihnen allen ein Fest zu feiern! In diesem Sinne: Auf dass wir uns bald wiedersehen!!!

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Ritterprojektwoche & Ritterfest 2019

Fotoserien