Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
 
 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ritterprojektwoche 2023

05.06.2023

Unsere Ritterprojektwoche ist beendet. Aber was haben wir erlebt? 

 

1a:

Was für eine spannende Projektwoche. Es wurde mittelalterlich, doch wie war eigentlich das Leben zu dieser Zeit? Wir, die Klasse 1a, hatte dazu ganz viele Fragen. Diese haben wir zunächst gesammelt und dann im Lauf der Woche die Antworten gesucht.

Eine Burganlage wurde ganz genau unter die Lupe genommen und wir haben einen Bergfried gebastelt. Dieser konnte am Freitag in unserer Klassenausstellung bewundert werden. Dann wollten wir unbedingt wissen, wie man Ritter wird, was ein Ritter alles tut und natürlich, wo er lebt. Und wer wohnt eigentlich noch auf einer Burg? Fragen um Fragen… 

Alle freuten sich natürlich schon riesig auf das Ritterfest. Dafür haben wir uns eine tolle Verkleidung gebastelt und einen mittelalterlichen Tanz einstudiert. Das war ganz schön schwierig, aber unser Einsatz hat sich gelohnt und wir hatten sehr viel Spaß in der Projektwoche. 

 

1b:

In der Ritterprojektwoche hat sich die Klasse 1b zunächst einmal mit dem Thema „Mittelalter“ vertraut gemacht. Wie lange ist dieses eigentlich her? Wer lebte zu dieser Zeit? Was war das Besondere?

Anschließend wurde dann das spannende Thema „Burg“ thematisiert. Zunächst haben wir uns eine Burg einmal ganz genau angeschaut. Sie bestand nämlich aus vielen verschiedenen einzelnen Bereichen, die alle eine wichtige Funktion übernahmen. So gab es den Bergfried, nämlich den höchsten Turm einer Burg, von dem aus feindliche Ritter bereits früh gesichtet werden konnten. Oder aber die Zugbrücke und den Burggraben, die es Eindringlingen erschwerten, in die Burg hinein zu gelangen. Auch für die Pferde war natürlich gesorgt, die im eigenen Stall lebten. Und noch vieles mehr konnten die Kinder der Klasse 1b entdecken.

Anschließend haben wir uns mit den Menschen auf einer Burg beschäftigt. Für ein funktionierendes Miteinander hatte jeder Burgbewohner seine eigene Aufgabe. Dem Burgherrn gehörte die Burg und er war für die Bewohner verantwortlich, die Burgherrin kümmerte sich um die Kinder und beaufsichtigte die Mägde. Dann gab es noch die Knechte, die Zimmermänner sowie einen Schmied.

 

Einige Kinder stellten sich als wahre „Mittelalter-Experten“ heraus und konnten uns viele interessante Informationen geben.

 

Am Ende der Projektwoche präsentierte die Klasse 1b ihr Wissen vor einem großen Publikum in der Aula der Ritterhofschule

 

2:

Die Klasse 2 sammelte zu Beginn der Projektwoche Wissen aber auch viele Fragen. So wurde im Verlauf der Woche zu den Bereichen Ritter, Burgen, Kinder, Ernährung und Hygiene gearbeitet. Die Kinder brachten aus ihren Kinderzimmern Spielzeuge und Bücher mit, anhand derer viel Wissen zusammentragen werden konnte. Wir bereiteten Hirsebrei zu und probierten diesen. Auch suchten wir auf dem Bild "Kinderspiele" von Pieter Breughel d.Ä. (welches viele Spiele des Mittelalters vereint) nach einzelnen Spielszenen, die wir nachspielen konnten. So probierten wir uns im "Engelchen tragen", Reifen treiben und Besen balancieren. Das Spiel mit einer Schweinsblase schauten wir uns lieber nur an. Wir lernten, woher unsere Schule ihren Namen hat, und wir verglichen die Merkmale einer Ritterausbildung mit unserer Schulausbildung. Und dann gehörte natürlich auch die Vorbereitung des Liedes und unserer Vorführung auf der Bühne dazu. Diese Woche war ein besonderer Teil des Schullebens. 

 

3:

Während der Ritterprojektwoche konnte ein reges Treiben in Klasse 3 beobachtet werden. Am Montag wurde zerrissenes Zeitungspapier zu einer Pulpe verarbeitet und anschließend neues Papier hergestellt. An den darauffolgenden Tagen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen. Während einige Kindern mit einer Feder und Tinte aus dem Tintenfass in mittelalterlicher Schrift einen Brief an ihre Eltern verfassten, diesen dann mit einem selbsthergestellten Siegelstempel und Wachs versiegelten, wurde an einer anderen Station ein Ritter gebastelt. Für das Lied „Ritter Ratz von Batzenstein“, welches auf dem Schulfest aufgeführt wurde, bauten die Drittklässler Schellenkränze. An der letzten Station erfuhren die Kinder etwas über die Ausbildung zum Ritter, Ritterturniere und die Ritterrüstung. 

 

4:

Die 4. Klasse startete mit einer Burgführung in die Projektwoche. Wir trafen uns mit dem Grafen Everstein und seiner Gemahlin auf unserer Burg und erfuhren viel über die Geschichte der Burg und der Grafenfamilie. Wie lebte man auf der Poller Burg, warum heißt Polle Polle, wie sah die Burg früher aus,...? Viele Fragen, immer eine informative Antwort. Dazu der wunderbare Blick oben vom Turm! Ein tolles Erlebnis, dem Ehepaar Busche sei Dank! 

Von Dienstag an drehte sich in der Turnhalle alles um das Erlernen eines mittelalterlichen Tanzes, der die Ritter und Hofdamen vor große Herausforderungen stellte und zunächst sehr skeptisch in Angriff genommen wurde. Stück für Stück erarbeiteten sich die Kinder dann aber den ungewohnten Rhythmus, die vornehme Haltung, die Schrittfolgen und die wechselnden Positionen. Alle Zweifel, ob es am Ende zu einer sehenswerten Vorführung beim Ritterfest reichen würde, fegten die Kinder dort mit einer großartigen Team-Performance aus der Turnhalle! Zu tanzen, wie die Rittersleut' war wirklich eine sehr besondere Erfahrung! 

 

 

Bild zur Meldung: Ritterprojektwoche 2023

Fotoserien


Burgführung Klasse 4/ Ritterprojektwoche '23 (05.06.2023)

Burgführung Klasse 4